SCHULREFERAT DES KIRCHENKREISES JÜLICH


Angebot /Fortbildung

Religionspädagogische Fortbildungsveranstaltungen des Schulreferates
Zum Programm für das Schuljahr 2018/2019 - 1. Schulhalbjahr

Überblick aller Veranstaltungen:

Mittwoch, 26.09.2018, 16.00 – 18.15 Uhr, Peter-Beier-Haus Jülich
Den Frieden vorbereiten – Wie geht das?

In Zusammenarbeit mit der Regionalbeauftragten beim Bistum Aachen:
Dienstag, 09.10.2018, 14.00 – 18.00 Uhr, Erkelenz

Ökumenischer Religionslehrendentag in der Region Heinsberg

Dienstag, 20.11.2018, 16.00 – 17.30 Uhr, Peter-Beier-Haus Jülich
Ein anderer Advent

Mittwoch, 05.12.2018, 16.00 – 18.15 Uhr, Peter-Beier-Haus Jülich
Offener Treff für Religionslehrer/innen mit Materialbörse

Dienstag, 22.01.2019, 16.00 – 18.00 Uhr, Peter-Beier-Haus Jülich
„Wenn die Kirche in die Schule geht...“

Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden
Obligatorische Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, dem Pädagogischen Institut in Villigst, dem Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn, den Schulreferaten der Kirchenkreise in der EKiR und den beteiligten katholischen Diözesen in NRW

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW (15. August 2017) und jeweils entsprechender Vereinbarungen zwischen den Kirchen in NRW die Kooperation zwischen dem evangelischen und katholischen Religionsunterricht in den Schulformen der Sek I und in der Primarstufe erweitert werden.
Eine wichtige Voraussetzung für die Antragsstellung und die Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes ist die Fortbildung der Religionslehrerinnen und Religionslehrer.
Diese Fortbildungen, die von den evangelischen und katholischen Instituten gemeinsam mit den Schulreferaten der evangelischen Kirchenkreise verantwortet werden, wollen in die Intention und die Grundlagen dieser neuen Organisationform des RU einführen. Weitere Ziele sind die Profilierung des Konfessionsbewusstseins der Lehrkräfte einerseits und der curricularen Gestaltung der konfessionell-kooperativen RU seitens beider Fachgruppen andererseits.
Sofern der besondere Wert des konfessionell-kooperativen RU in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeiten bei gleichzeitiger Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede besteht, sucht die Fortbildung dessen Qualität auf diese Weise sichern zu helfen.
Der Besuch der Fortbildung ist für die antragstellenden Schulen obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter/in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen.

Die Fortbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Themenschwerpunkte:
•    Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven
•    Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums
•    Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RU

Referenten/innen: Moderatoren/innen Sek I bzw. Primar (evangelisch + katholisch)
Zielgruppe: Vertreter/innen der Fachschaften katholische und evangelische Religion im Bereich Sek I bzw. Grundschule

Folgende Veranstaltungen werden in der Region angeboten:

Für Grundschulen

Montag, 29.10. 2018, 9.30 – 17.00 Uhr, KI Aachen
Anmeldung 

Für Sek I

Montag 08.10. 2018, 09.30 – 17.00 Uhr, KI Aachen
Anmeldung

Alternative Termine finden Sie auf der Homepage des PTI Bonn: www.pti-bonn.de




Beurlaubung / Freistellung vom Unterricht

Gemäß der Vereinbarung über kirchliche Lehrerfortbildung vom 22.01.1985 (BASS 20 - 52 Nr. 4; 20 - 53 Nr. 5) kann Lehrerinnen und Lehrern zur Teilnahme an kirchlichen Fortbildungsveranstaltungen Sonderurlaub gewährt werden. Anträge auf Gewährung des Urlaubs sind formlos auf dem Dienst-weg an die oberen Schulaufsichtsbehörden zu richten. Die Beantragung sollte so früh wie möglich erfolgen.

Die hier angebotenen Veranstaltungen im Bereich der Lehrer- und Lehrerinnenfortbildung gelten entsprechend § 1 Abs. 2 der Vereinbarung vom 22.01.1985 als von der Evangelischen Kirche im Rheinland betriebene Lehrerfortbildung und damit als genehmigt. Für die Gewährung von Dienstunfallschutz an beamtete Lehrkräfte ist § 31 Abs. 1 Nr. 2 des Beam-tenversorgungsgesetzes maßgebend. Im übrigen richtet sich der Unfallschutz nach den Vorschrif-ten der Reichsversicherungsordnung (§ 539 Abs. 1 Nr. 14).

Aus dem Schreiben des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche im Rheinland an die Schul-leitungen und Religionslehrerinnen und -lehrer vom 05.01.2006, Zeichen 636620, Az. 31-50: Die Rechtslage im Blick auf die Angebote der kirchlichen Lehrerfort- und Weiterbildung ... ist ein-deutig: Nach der „Vereinbarung über kirchliche Lehrerfort- und Weiterbildung mit den Evangelischen Landeskirchen vom 22.01.1985“ (BASS 20-25 Nr. 4) ist einvernehmlich geregelt, dass Veranstaltun-gen der kirchlichen Lehrerfortbildung „halb-, ein-, oder mehrtägig“ sein können.

Die Rechtslage hat auf Nachfrage das Ministerium eindeutig bestätigt. Der Staatssekretär hat dem Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland mit Schreiben vom 20.10.2005 mitgeteilt, „dass der Appell von Frau Ministerin Sommer an die Schulleiterinnen und Schulleiter, für Fortbildun-gen der Lehrerinnen und Lehrer die unterrichtsfreie Zeit vorzusehen, teilweise von Schulleiterinnen und Schulleitern missverstanden worden ist, bedauere ich ... Die Regelungen zur Teilnahme von Lehrerinnen und Lehrern durch Gewährung von Sonderurlaub in der Vereinbarung von 1985 bestehen fort.

Bezuschussung religiöser Freizeiten und Projekte

Der Kirchenkreis Jülich unterstützt Schülerinnen und Schüler finanziell bei der Durchführung religiöser Schulveranstaltungen, Freizeiten und Projekte.
Einen entsprechenden Antrag, aus dem die Art der Veranstaltung, die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie deren Konfession hervorgeht, richten Sie bitte an das Schulreferat des Kirchenkreises Jülich.


Kontakt

Pfarrerin Bernhild Dankert
Leipziger Str. 18
52351 Düren
Tel: 02421-76488
schulreferat@kkrjuelich.de