Erwachsenenbildung: Horizonte erweitern


Digitale Bildungs- und Begegnungsangebote (aktuellste zuerst)

Oktober

Online-Seminar: Die Journalistin Angela Krumpen berichtet über das Leben und Wirken von Karoline Meyer. Menschliches und politisches Engagement in den Armenvierteln Chiles
Freitag, 29. Oktober, 17.00 – 18.30 Uhr
Zwei Frauen, die was bewegen. Zwei Frauen, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgeben, sich für ein menschenwürdiges Dasein aller einzusetzen: Angela Krumpen und Karoline Mayer. Wer die Arbeit der Journalistin und Autorin Angela Krumpen beobachtet, stellt ein nimmermüdes Erzählen von Menschen fest, die sich auch in außergewöhnlichen Situationen für Solidarität und Gerechtigkeit einsetzen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

September

Online-Vortrag mit Thomas Hax-Schoppenhorst (Pädagoge und Sachbuchautor): "Forum Lebensfragen Permanente Erinnerung  – Über das lange Nachklingen des Krieges "
Mittwoch, 29. September 2021, 18.00 – 19.30 Uhr
Es sind über 76 Jahre her und doch klingen des Folgen des Zweiten Weltkrieges lange nach. Die heutigen Älteren waren die Kinder von damals. Viel gelebtes Leben hat sich später über ihr frühes kindliches Erleben gelegt. Erlebtes schien vergessen, war vielleicht in den Tiefen des Unbewussten abgelagert, und doch kann es im Alter wieder auftauchen. Und, wie wir mittlerweile wissen, können Erfahrungen durchaus unbewusst an nächste Generationen weitergegeben werden.
Leitung: Elke Bennetreu
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

 

Seminar (auch online) mit Klaus Brehm (Germanist): "Mittagsstunde: Ein moderner Dorf- und Heimatroman Zweiteilige Literaturseminar"
Donnerstag, 23. und 30. September 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Mit „Mittagsstunde" liefert Dörte Hansen erneut – nach ihrem ersten Roman „Altes Land“ - ein Panorama des Dorflebens, geschickt verflochten mit der Geschichte einer Familie, ihren Sorgen und Nöten und ihrem Umgang mit den äußeren Einflüssen - seien dies nun Krieg, Landvermesser oder egozentrische Städter.
Das besondere Augenmerk der Vortragsreihe liegt – neben der inhaltlichen Vermittlung des Romans - auf zwei speziellen Aspekten: zum einen darauf, die stilistischen Besonderheiten des Buches, die den zusätzlichen Reiz des Romans ausmachen, aufzuzeigen und hervorzuheben, und zum anderen auf der kompositorischen Anlage, die – vom chronologischen Erzählstil abweichend – die Handlung durch assoziative Überblendungen vorantreibt. Insofern sollte auch für diejenigen, die den Roman bereits kennen, ein Anreiz bestehen, sich erneut mit dem Buch zu befassen.
Leitung: Elke Bennetreu
Ort: Ev. Gemeinde Jülich, Düsseldorfer Str. 30, 52428
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Online-Seminar mit Alexandra Simon-Tönges (Kunsthistorikerin): "Die Farbe Gold in der Kunst – Vom schönen Schein und ewigem Glanz eines iridischen Metalls"

Mittwoch, 22. September 2021, 17.00 – 18.30 Uhr
Mit diesem Vortrag wählen wir einen ganz eigenen Zugang zur Kunstgeschichte. Es soll eine bestimmte Farbe in der Kunstgeschichte betrachtet werden, und was für eine: Gold.
Leitung: Elke Bennetreu
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Seminar mit Markus Melchers (Philosoph): "Philosophie der Lebenskunst – Seminarreihe"
Montag, 20. und 27. September, 17.00 – 19.15 Uhr  (zweiteilige Seminarreihe; Nachholung des Themas aus Juli 2021)
Wir verfolgen sie weiter: Die Frage nach der Lebenskunst. Sie ist zu wichtig, beschäftigt Menschen gestern und heute. Sie reicht weit in die philosophische Tradition zurück, aber sie ist nicht eine Frage der Vergangenheit. Denn das Bedürfnis nach einer bewussten Lebensführung beschäftigt uns alle ein Leben lang.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


August

Online-Seminar mit Elke Bennetreu: "Georgia O’Keeffe (1887-1986) – Vom geheimnisvollen Detail zur Unermesslichkeit des Raums" 
Mittwoch, 4. und 11. August von 17.00 bis ca. 19.00 Uhr (zweiteilige Seminarreihe)
In der Themenreihe „Soviel Energie – KünstlerInnen in der dritten Lebensphase“ stellen wir im zweiten Teil die amerikanische Künstlerin Georgia O’Keeffe vor. Dabei interessiert neben der Betrachtung ihres Lebens ihre Sicht auf die Welt, die sich in ihren Werken spiegelt. Es wird spannend sein, das eigene Wahrnehmen von Welt daran zu prüfen und zu schulen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Seminar: Die Journalistin Angela Krumpen berichtet über das Leben und Wirken von Karoline Meyer. Menschliches und politisches Engagement in den Armenvierteln Chiles
Freitag, 13. August, 17.00 – 18.30 Uhr
Zwei Frauen, die was bewegen. Zwei Frauen, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgeben, sich für ein menschenwürdiges Dasein aller einzusetzen: Angela Krumpen und Karoline Mayer. Wer die Arbeit der Journalistin und Autorin Angela Krumpen beobachtet, stellt ein nimmermüdes Erzählen von Menschen fest, die sich auch in außergewöhnlichen Situationen für Solidarität und Gerechtigkeit einsetzen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Online-Vortrag von Margret Hanuschkin: "Homers Odyssee – Auf allen Wegen das Ziel im Blick"
Dienstag, 03. und 10. August 2021 von 17.00 bis ca. 19.00 Uhr (zweiteilige Seminarreihe)
Unsere Referentin Margret Hanuschkin musste beim diesjährigen Jahresthema „Gelingendes Leben - Trotz allem" sofort an Odysseus denken, der Mann der griechischen Sage. Gegen seinen Willen muss er seine Heimat Ithaka und seine junge Frau Penelope sowie den gerade geborenen Sohn Telemachos verlassen, um in den Kampf gegen Troja zu ziehen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Vortrag von Otmar Steinbicker: "Der Israel-Palästinakonflikt" – Mit Diskussion
Montag, 2. und 9. August, 17.00 – 19.15 Uhr (zweiteilige Seminarreihe)
Teil 1: Die historischen Grundlagen
Teil 2: Bemühungen um eine Friedenslösung
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)
 

Juli

Online-Seminarreihe mit der Germanistin Birgit Fluhr-Leithoff: "Wege in die Diktatur  – Individualgeschichte als Spiegel der Zeitgeschichte am Beispiel von Robert Musils Die Verwirrungen des Zöglings Törleß"
Es ist erstaunlich, wie hellsichtig gerade die Literatur des 20. Jahrhunderts auf die Gefahren einer kommenden Diktatur hingewiesen hat. So zeigt Robert Musil in seinem 1905 erschienenen Erstlingswerk, wie sich in einem System, das durch Gehorsamsstrukturen und Militärdisziplin gekennzeichnet ist, Gewalt und Menschenverachtung entfalten können.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Online-Vortrag von Elke Bennetreu: "So viel Energie … Künstlerinnen in der dritten Lebensphase
Teil1: Marianne Werefkin"
Mittwoch, 21. und 28. Juli 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Gelingendes Leben – trotz allem. Gerade nach den Herausforderungen des Lebens und seinen Brüchen kann die dritte Lebensphase noch einmal ein ganz neuer Aufbruch sein. Die Kunsthistorikerin Hanna Gagel hat diesen Aspekt intensiv erforscht. Mit ihrem Buch „So viel Energie. Künstlerinnen in der dritten Lebensphase“ beschreibt sie Künstlerinnen, deren Schaffen sich gerade in dieser Zeit besonders entwickelte.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Vortrag in der Reihe Christliche Kunst mit Richard Köchling: "Gesetz und Gnade von Lucas Cranach, 1529 im Vergleich zu Der Schmerzensmann aus Witebsk von Marc Chagall 1938"
Dienstag, 13. Juli 2021, 16.00 bis 18.15 Uhr
In dieser Reihe werden ausgewählte Werke vorgestellt, in denen sich Künstler und Künstlerinnen biblischen und religiösen Themen zuwenden. In intensiver Auseinandersetzung spiegeln die Werke ihre Sichtweise und bieten damit ein interessantes Feld der Auseinandersetzung.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Dreiteilige Online-Seminarreihe mit dem Philosophen Markus Melchers: "Philosophie der Lebenskunst"
Montag, 12., 19. und 26. Juli 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Wir verfolgen sie weiter: Die Frage nach der Lebenskunst. Sie ist zu wichtig, beschäftigt Menschen gestern und heute. Sie reicht weit in die philosophische Tradition zurück, aber sie ist nicht eine Frage der Vergangenheit. Denn das Bedürfnis nach einer bewussten Lebensführung beschäftigt uns alle ein Leben lang.
Die Philosophie der Lebenskunst bezieht sich auf unsere konkrete Lebenswelt, unseren positiven wie negativen Erfahrungen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Zweiteiliger Online-Vortrag von Dirk Siedler: "Paul Tillichs Mut zum Sein – Sein großes Dennoch gegen die existentielle Angst"
Mittwoch, 7. und 14. Juli 2021, 19.00 – 20.30 Uhr
Das Interesse an dem ersten Online-Seminar im April 2021 über Paul Tillichs „Mut zum Sein“ war so groß, dass wir eine zweite zweiteilige Veranstaltungsreihe anbieten. Der Titel „Mut zum Sein – sein großes Dennoch gegen die existentielle Angst“ und die Denkansätze des philosophischen Theologen treffen aber auch ins Mark entsprechend interessierter Menschen. Tillich trifft mit seinem Nachdenken Fragen, die wir uns auch im eigenen Leben stellen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Vortrag mit Klaus Brehm: "Was ist der Mensch dem Menschen? Zwischenmenschliche Beziehungen in Prosatexten"
Freitag, 02. und 9. Juli 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Wie gut kennen wir uns eigentlich wirklich? Diese Frage drängt sich auf, wenn man zwischenmenschliche Beziehungen, ob in Liebe, Ehe oder Freundschaft, näher betrachtet. Auch in langjährigen Beziehungen scheint die Frage nicht immer eine Antwort zu finden und führt dadurch nicht selten zu Krisensituationen, die in Enttäuschungen und Bitterkeit, manchmal sogar in Hass enden.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Vierteilige Online-Seminarreihe mit dem Musikwissenschaftler
Pedro Obiera: "Johann Wolfgang von Goethe und die Musik"
Donnerstag, 01. , 08., 15. und 22. Juli 2021, 17.00 – 18.30 Uhr
Die Beschäftigung mit Goethes Bedeutung für die Musik eröffnet tiefe und vielfältige Einblicke in die spannenden politischen und kulturellen Umwälzungen der Zeit des Dichters, der in seinem langen Leben die Phasen des Absolutismus, der Aufklärung und der Romantik hintergründig kommentierte.
Wie immer werden die vier Vorträge durch Bilder, Videosequenzen und Musikbeispiele veranschaulicht.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Juni

Eine dreiteilige Online-Theaterreihe mit Einführung und Nachbereitung des Stückes:
"VÖGEL – Schauspiel Köln – von Wajdi Mouawad Online"
1. Online-Einführung: Montag, 21. Juni 2021, 17.00 Uhr
2. Digitaler Theaterabend: Mittwoch, 23. Juni 2021, 18.00 Uhr (Zuschaltung 8 Stunden möglich)
3. Online-Nachgespräch: Freitag, 25. Juni2021, 17.00 Uhr
Das äußerst interessante und aufwühlende Theaterstück wurde bereits in mehreren deutschen und europäischen Städten mit großem Erfolg aufgeführt. Das Thema ist brisant und aktuell: der Nahost-Konflikt. Die Aufführung erhält eine spannende Lebendigkeit und Anschaulichkeit, weil die Schauspielerinnen und Schauspieler in vier Sprachen sprechen: hebräisch, arabisch, englisch und deutsch.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Digitales Seminar mit Dr. Claudia Eliass:
"Literaturzeit: Der Anfang der Weisheit – Das Buch der Sprüche"

Freitag, 18. Juni 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Die Bibel ist für Christinnen und Christen Ausgangspunkt des Redens von Gott. Sie ist gleichzeitig auch in literarischer Hinsicht ein bedeutendes Werk und legt uns z. B. im Buch der Sprüche uns Gedanken der Weisheit nahe. Als die Theologin Dr. Claudia Eliass nach einem Beitrag im Rahmen des diesjährigen Jahresthemas „Gelingendes Leben - trotz allem“ gefragt wurde, war für sie klar, den Blick auf das Buch der Sprüche zu werfen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitales Seminar mit Markus Melchers: "Mit Unglück umgehen – Philosophisches Café"
Donnerstag, 17. Juni 2021, 17.00 – 18.30 Uhr
Nachdem die Philosophischen Online-Seminare gut angenommen sind und auch gut funktionieren, laden wir Sie auch im Format eines Philosophischen Cafés zu einem Austausch ein. Der Philosoph Markus Melchers legt einige Thesen zum Thema vor und moderiert dann den Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag mit Filmausschnitt mit Elke Bennetreu: „Dem eigenen Gewissen folgen Couragiertes Auflehnen für den Glauben – Elisabeth von Rochlitz 1502 – 1557"
Dienstag, 15. Juni 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Elisabeth ist eine der eindrücklichsten Frauengestalten in der Geschichte des deutschen Protestantismus. In Hessen an der Seite ihres Bruders, des späteren Landgrafs Philip von Hessen, aufgewachsen, wird sie bereits mit dreizehn Jahren mit Johann dem Jüngeren von Sachsen verheiratet...
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag mit Elke Bennetreu: „So weit und so groß . . . Die Natur des Otto Modersohn und sein Leben und Schaffen nach dem Tod seiner Frau Paula"
Montag, 14. Juni 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Nach dem Tod seiner geliebten Frau Paula, die im Kindbett gestorben war, hieß es bei aller Trauer für Otto Modersohn weiter zu leben. Er wurde gebraucht. Da war seine kleine Tochter Mathilda, die Paula gerade geboren hatte. Und da war seine neunjährige Tochter Elsbeth, deren Mutter Helene auch früh an Tuberkulose gestorben war.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag mit Filmausschnitt mit Elke Bennetreu: „Von wegen das Weib soll schweigen  – Katharina Schütz-Zell (1497- 1562) in Straßburg "
Dienstag, 8. Juni 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Die Kirchenmutter Straßburgs wurde sie genannt. Früh interessierte sich die junge Katharina Schütz für die Schriften der Reformation, las, studierte, verglich und wollte neue Wege gehen. Fundierte Bibelkennerin war sie von frühester Jugend an. Als sie später den ersten evangelischen Reformator, Matthias Zell, heiratete, war sie nicht nur dessen Ehefrau, kümmerte sich nicht nur um Kranke und Arme, nicht nur um die zahlreichen Glaubensflüchtlinge, die in die Stadt strömten und versorgt werden mussten, nein, sie ergriff auch das Wort…
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

 

Digitaler Vortrag mit Hörelementen mit Elke Bennetreu: „Drei Frauen – drei Schicksale – drei Geschichten von der weiblichen Seite der Reformation in Europa"
Dienstag, 1. Juni 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Sie kommen kämpferisch daher, stark, sinnlich und einfühlsam: die frühen Frauen der Reformation. Ihr Glauben überzeugt sie auf der richtigen Seite zu sein und für Veränderungen in der Kirche Sorge zu tragen. Sie lehnen sich gegen Frauenbilder auf, die sie für überholt und falsch hielten: Argula von Grumbach (1492-1568), Wibrandis Rosenblatt (1504-1564) und Idelette de Bure (1497-1562)...
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

 


Mai

Digitaler Vortrag mit Elke Bennetreu: „Wachsen ist das allerschönste auf Erden – Paula Modersohn Becker und Otto Modersohn Briefwechsel und Tagebücher 1899-1907"
Freitag, 28. Mai, 4. Juni, 11. Juni 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Als im Jahr 2017 der Briefwechsel und Auszüge aus den Tagebüchern von Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn erschienen, da waren Interessierte fasziniert und erstaunt. Rund 450 Seiten eröffnen einen Zugang zu zwei Menschen, die sich in tiefer und offener Weise austauschen, über das Leben, die Kunst und die Liebe. Eine rhythmisch flüssige Sprache war beiden zu eige...
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Digitaler Vortrag mit Margret Hanuschkin: "Alfred und Judith Kerr – 50 Jahre gelebte Zeit- und Familiengeschichte"
Donnerstag, 27. Mai und Donnerstag 10. Juni 2021, 17.00 - ca. 19.00 Uhr
Alfred Kerr, 1867 in Breslau geboren, 1948 gestorben, war ein europäischer Flaneur, ein brillanter Journalist und Autor, der bekannteste und gefürchtetste deutsche Theaterkritiker der 20er Jahre. Seine Sätze waren kurz und pointiert, das heißt: auf den Punkt gebracht…
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag mit Pedro Obiera: "William Shakespeare im Spiegel der Musik II – Macbeth – Romeo und Julia"
Mittwoch, 26. Mai und 2. Juni 2021, 17.00 - 18.30 Uhr
Nach der vierteiligen Vortragsreihe zu „William Shakespeare im Spiegel der Musik“ im März 2021 wurde der Wunsch geäußert, das unerschöpflich weitgespannte Thema an zwei Werken exemplarisch zu vertiefen. Die Wahl fiel auf zwei der populärsten Stücke Shakespeares, die zwei zentrale Aspekte seines Schaffens auf unterschiedliche Weise in den Mittelpunkt stellen: Liebe und Macht.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Vortrag mit dem Autor Otmar Steinbicker: "Reisen in Corona-Zeiten: Radwandern im Münsterland"
Dienstag, 11. Mai 2021, 18.00 – 19.30 Uhr
Unter Pandemie-Bedingungen ist Reisen schwieriger geworden. Da wird Deutschland neu entdeckt mit kurzen Reisewegen und kurzfristigen Buchungsmöglichkeiten, vor allem auch mit Zielen in weitläufiger Natur abseits der überfüllten Hotspots.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Politisches Online-Seminar mit Otmar Steinbicker: "Kampf um die Neuordnung der Welt "
Freitag, 7. und 14. Mai 2021, 17.00 –19.15 Uhr
Dass mächtige Reiche untergehen und neue entstehen, wissen wir aus dem Geschichtsbuch. Das alte Ägypten, das klassische Griechenland und Rom traf dieses Schicksal. Auch einst reiche Kolonialmächte wie Spanien und Portugal verarmten. Im 20. Jahrhundert erlebten wir den Bedeutungsverlust der Weltmächte Großbritannien und Frankreich sowie den Aufstieg der USA und den Aufstieg und Zusammenbruch der UdSSR.
Heute beobachten wir einen erneuten Kampf um die Vorherrschaft und Neuordnung der Welt.
Versuchen wir einen historischen Rückblick und den Versuch, unterschiedliche, denkbare Zukunftsszenarien zu skizzieren.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

April

Digitaler Vortrag von Elke Bennetreu: "Weiterführende Aspekte der Lehre Viktor Frankls Sinnfrage im Alter und Frankls Bedeutung für Theologie und Seelsorge"
Dienstag, 27. April 2021, 15.30 – 17.00 Uhr
Mit dieser Veranstaltung soll einerseits die Bedeutung von Viktor Frankls Logotherapie und Existenzanalyse für die Theologie und Seelsorge betrachtet werden.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

 

Digitaler Vortrag von Klaus Brehm:  „Komm ins Offene“, Freund oder „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ Eine Einführung in Leben und Werk Friedrich Hölderlins
Zweiteilige Online - Seminarreihe Hölderlin-Überlegung für die Gegenwart
Mittwoch, 28. April und 5. Mai 2021, 17.00 – ca. 19.15 Uhr
Fest steht, dass Genie und Wahnsinn bei Hölderlin eng beieinander lagen. Sein Leben war fu?r ihn ein permanentes Auf-der-Suche-Sein, ein Schwanken zwischen Hoffnung und Weltflucht. Es ist die Geschichte eines Einzelgängers, der keinen Halt im Leben fand und als Dichter, Übersetzer, Philosoph, Hauslehrer und Revolutionär in zerreißenden Spannungen lebte.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)


Digitaler Vortrag von Markus Melchers: "Das gute Leben – Dreiteiliges Philosophieseminar im Rahmen der Reihe Gelingendes Leben - trotz allem"
Montag, 26. April, 3. Mai und 10. Mai 2021, 17.00 – 19.15 Uhr
Wer will das nicht – ein gutes Leben? Doch wer bestimmt, was das ist? Zur Beantwortung dieser Frage hilft ein Blick auf die Geschichte der Philosophie. Warum? Weil sich dort Antworten finden lassen, die bis in unsere Zeit hinein Wirkung entfalten. Heute werden diese Ergebnisse des Nachdenkens einer „Philosophie der Lebenskunst“ zugeordnet. Und nicht nur das, sie werden auch immer wieder aktualisiert.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Elke Bennetreu: "Die Erzählung der Emmausjünger in der Auslegung von Dorothee Sölle und Thich Nhat Hanh"
Freitag, 23. April und 30. April 2021, 17.00 – 18.30 Uhr
„Einer geht mit“ – auf dem Weg der Jünger nach Emmaus. Sie sind noch ganz verfangen in der Verunsicherung nach dem Tod Jesu am Kreuz. Wer ist das, der mit ihnen geht? Wie erfahren sie den Mitgehenden überhaupt? Warum erkennen sie ihn erst, als er das Ritual des Brotteilens vornimmt. Und warum verschwindet er in diesem Moment?
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Richard Köchling: "Höhepunkte christlicher Kunst – Der Isenheimer Altar von Matthias Grünewald 1516"
Mittwoch, 21. April und Donnerstag, 29. April 2021, 16.00 – ca. 18.00 Uhr
Es gibt nicht viele Kunstwerke, die den Betrachter so erschüttern und ergreifen, wie die Altarbilder des Matthias Grünewald auf dem Isenheimer Altar, aufgestellt im Unterlinden-Museum in Colmar (Fr). Noch der mittelalterlichen Tradition verhaftet, entfaltet er zugleich in den insgesamt elf großformatigen Tafelbildern des sich mehrfach aufklappenden Altarretabels zukunftsweisende Elemente der Kunst, die noch 400 Jahre später bis in die figurative Malerei Max Beckmanns hineinwirkten.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Dirk Siedler: "Paul Tillichs großes "Dennoch" gegen die existentielle Angst
im Rahmen des Jahresthemas Gelingendes Leben – trotz allem"
Mittwoch, 21. April 2021, 19.00 – 20.30 Uhr
Der deutsch-amerikanische Theologe Paul Tillich (1886-1965) veröffentlichte 1952 seinen „Bestseller" „Der Mut zum Sein", in dem er sich mit verschiedenen Typen der Angst befasst und Formen des Mutes darstellt.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Dr. Claudia Eliass: "Heilsame Berührung" - In der Reihe „Gelingendes Leben“ fragen wir nach der Bedeutung von Berührungen im Evangelium
19. April 2021, 17.00 - ca. 19.00 Uhr
Beim Blick in die Bibel fällt auf, dass Berührungen eine große Bedeutung haben: Wenn Jesus heilt, berührt er die Menschen. Ohne Tabus und ohne Scham hat Jesus Christus Menschen berührt. Die blutfüßige Frau, der namenlose Taubstumme oder der blinde Bartimäus.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Vortrag mit dem Autor Thomas Hax-Schoppenhorst: "Einsamkeit Einsame Menschen nicht allein lassen"
Donnerstag, 15. April 2021, 18.00 – 20.15 Uhr
Einsamkeit frisst einen innerlich regelrecht auf. Einsamkeit tut weh. Du weißt nicht wohin mit dir. Aber Einsamkeit kann auch produktiv sein. Manchmal kann man an Tiefen herankommen, die einem sonst gar nicht erschlossen hätten. Dichterinnen und Dichter hätten ihre Werke ohne Einsamkeit oft nicht so zustande gebracht. Gibt es also unterschiedliche Einsamkeiten?
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Online-Vortrag mit Elke Bennetreu "Sinn im Leben finden – Rückblick Viktor Frankl und Weiterführung seiner Logotherapie von Elisabeth Lukas"
Dienstag, 13. April und 20. April 2021, 15.30 – 17.45 Uhr
Diese Veranstaltung schließt sich an die Vortragsreihe „Jüdische Schriftstellerinnen und Schriftsteller und ihr Ringen um innere Freiheit“ an.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

März

Digitale Führung durch die Ausstellung des Aachener Ludwig Forums: "Bon Voyage!
Reisen in der Kunst der Gegenwart"
18.3.2021, 15.30 – ca. 17.00 Uhr
Mit Bon Voyage! Reisen in der Kunst der Gegenwart präsentiert das Ludwig Forum für Internationale Kunst eine Auswahl an künstlerischen Positionen, bei denen das Reisen im Zentrum steht. Wir laden dazu ein, die Welt durch die Augen der Künstler und Künstlerinnen zu sehen, die sich oftmals abseits touristischer Pfade bewegen.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Jüdisches Leben heute: "Meet a Jew - Triff einen Juden, eine Jüdin"
Montag, 22. März 2021, 18.00 - ca. 19.30/45 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Klaus Brehm: "Ich und Du - Paarbeziehungen in der Lyrik"
Freitag, 12. und 19. März 2021, 16.00 – ca. 17.45 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

 

Zweiteiliges Philosophieseminar in Jülich mit Markus Melchers: "Was ist Lebenskunst?"
15. März und 29. März 2021, 17.00 – ca. 19.15 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Vierteilige Online - Seminarreihe mit Pedro Obiera: "William Shakespeares Menschenbild im Spiegel der Musik" 
Mittwoch, 10., 17., 24. und 31. März 2021, 17.00 – 18.30 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Dreiteiliges Literaturseminar mit Birgit Fluhr-Leithoff: „Jedermann erfindet sich früher oder später eine Geschichte, die er für sein Leben hält.“ – Die Frage der Identität im Werk von Max Frisch
Montag, 8., 15. und 22. März 2021, 10.00 -12.15 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitale Seminarreihe mit Elke Bennetreu: „Wer hofft, ist jung, wer könnte atmen ohne Hoffnung“ – Jüdische Schriftstellerinnen und Schriftsteller und ihr Ringen um innere Freiheit und Hoffnung
Dienstag, 2. März, 16. März und 23. März 2021, 15.30 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag Tim Eisenlohr: Umweltaktivisten in der DDR – Zeitenzeugenbericht und Film
"Die Kraft der Wenigen: Protest und Widerspruch"

Donnerstag, 4. März 2021, 18.00 – ca. 19.45 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

 

Februar

Eltern-Kind-Gruppen in Zeiten des Lockdowns: Erfahrungsaustausch und Anregungen
Zoomgespräch am Donnerstag, 18. Februar 2021 um 17.00 Uhr
Der zweite Lockdown dauert länger als erwartet. Wie ist das für die Eltern und Kinder in den Eltern-Kind-Gruppen in den Kirchengemeinden? Gab es andere Formen des Kontakts? Und: Wie geht es den Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen selber in dieser Zeit?
Zu einem Austausch lädt Elke Bennetreu die Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen im Kirchenkreis Jülich  ein.
Die Eltern-Kind-Gruppenleiterin Uschi Preuss aus Heinsberg wird dazu einige Beispiele aus ihrer Arbeit geben.
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de
Bei inhaltlichen Fragen können Sie sich gern auch direkt an Elke Bennetreu unter 0151 212 30 538 wenden.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Elke Bennetreu: "Die Pest und biografische Einblicke zu Albert Camus"
Online-Termine: Donnerstag, 11. Februar 2021, Montag, 15. Februar2021, Freitag, 19. Februar 2021 und Montag, 22. Februar 2021, von 15.30 – 17.15 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler  Vortrag mit Thomas Hax-Schoppenhorst: „Lebensessenzen – Treue und Vertrauen“
Dienstag, 9. Februar 2021 um 18.00 Uhr 
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Reisebericht von Otmar Steinbicker: „Mit dem Fahrrad von Aachen nach Paris“
Montag, 8 Februar 2021, 18.00 – ca. 19.30 Uhr
Otmar Steinbicker ist in unserer Erwachsenenbildung als kundiger Journalist in politischen und historischen Seminaren tätig. Dass er aber auch Reiseliteratur für Wohnmobile und Radfahrer*innen verfasst, ist weniger bekannt. Im Sommer 2020 radelte er für seinen neuen „ADFC-Radreiseführer Eurovelo 3 Aachen - Paris“, der Ende März 2021 erscheint, von Aachen nach Paris... 
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Digitaler Vortrag von Klaus Brehm: "Das Motiv der Biene in Lyrik und Prosa"
Freitag, 5. Februar 2021, 16.00 Uhr
Anmeldung: eeb, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de, begrenzte Teilnehmerzahl, um eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Vor dem Termin erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Link, der zur Teilnahme berechtigt.
Mehr Infos (PDF)

Januar

Digitales Pilotprojekt: "Rilke trifft Tintoretto"
Online-Termine: 19.1., 20.1. 21.1., 22.1., 25.1.2021
Mehr Infos (PDF)